Kassensysteme

Jetzt vergleichen & Kosten sparen
Jetzt Angebote anfordern

Was kostet eine elektronische Registrierkasse?

Vor jeder Neuanschaffung müssen die Ausgaben gegen den Nutzen abgewägt werden. Die Anschaffung eines neuen Kassensystems stellt dabei keine Ausnahme dar. Daher müssen Fragen nach Preisen, Funktionen oder etwa zusätzlichem Zubehör (ob Soft- oder Hardware) vor einer Entscheidung beantwortet sein. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Artikel den Fokus auf die Kosten für unterschiedliche Kassensysteme legen und Ihnen so einen generellen Überblick verschaffen.

Wie unterscheiden sich die Kosten für iPad, Tablet und Touchscreen Kassen?

Die Spannweite an Produkten ist groß, was eine allgemein gültige Beantwortung der Frage sehr schwierig macht. Neben Ihren persönlichen Bedürfnissen, spielen außerdem Faktoren wie das Finanzierungsmodell, zusätzliche Hardware oder die gesetzlichen Anforderungen an ein Kassensystem, eine wichtige Rolle bei der Frage nach den Kosten. Es lassen sich jedoch grob vier Kategorien und Preisklassen für die verschiedenen Kassenmodelle festhalten: einfache Registrierkassen, digitale Registrierkassen, Touchscreen-Kassen und Tablet-Kassen.

Kosten für verschiedene Systeme:

  • Einfache Registrierkasse: Sie ist das simpelste Modell und ist in ihrem Funktionsumfang sehr beschränkt. Dafür ist sie mit Kosten zwischen 150 und 500 Euro relativ erschwinglich.
  • Digitale Registrierkasse: Das Angebot ist groß und somit auch die Spannweite, in welcher sich die Kosten bewegen. Je nach Ansprüchen an die Software, schlagen die Kassensysteme mit 500-1.000 Euro zu Buche. Bei älteren digitalen modellen sollten Sie genau darauf achten, ob die Kasse den aktuellen gesetzlichen Standards entspricht. Genaue Informationen erhalten Sie diesbezüglich beim Anbieter oder Hersteller.
  • Touchscreen Kasse: Ein solches Kassensystem glänzt mit einem großen Funktionsumfang und ermöglicht durch die simple Bedienung schnelles Arbeiten. Diese Vorteile rechtfertigen die zum Teil höheren Preise. Die Kosten liegen hier bei 500-1.500 Euro.
  • iPad Kasse / Tablet Kasse: Diese Kasse arbeitet mit einem Tablet-Computer (iPad, Galaxy Tab, etc.)  und einer App bzw. Software, welche von einem Dienstleister zur Verfügung gestellt wird. Je nach Anbieter geschieht dies zu unterschiedlichen Konditionen. In der Regel kostet solch eine App inklusive Kundenservice etwa 20-50 Euro pro Monat. Besonders in der Gastronomie und im Einzelhandel erfreuet sich die Lösung der iPad-Registrierkasse wachsender Beliebtheit.
  • Bondrucker: Ergänzend zur obigen Auflistung kommt der Bondrucker hinzu. In Deutschland wird voraussichtlich im Jahr 2022 eine Belegerteilungspflicht eingeführt, wie es sie bereits in Österreich gibt. Daher ist es bereits jetzt ratsam, zusätzlich in einen Bondrucker zu investieren. Die Preise liegen etwa zwischen 50 und 300 Euro.

Die gesetzlichen Vorschriften für Registrierkassen

In jüngster Vergangenheit wurde die Gesetzgebung für Registrierkassen in mehreren Schritten aktualisiert. Nachlesen können Sie diese zum Beispiel in den GoBD. Allgemein bekannt dürfte jedoch die Registrierkassenpflicht sein. In Zukunft müssen sich Unternehmen auf weitere Gesetzesänderungen einstellen, vermuten Experten. Die Politik verfolgt damit das Ziel, Manipulationen von Umsätzen und Steuerhinterziehung zu unterbinden. Denn besonders da, wo hauptsächlich mit Bargeld gezahlt wird, sind dem Fiskus viele Steuern entgangen. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass sein System den neusten gesetzlichen Standards entspricht, sollte lieber auf ein System mit flexibler Soft- und Hardware setzen.

Für wen gilt die Registrierkassenpflicht?

Regelungen hierzu unterscheiden sich im deutschsprachigen Raum: In Österreich gilt die Pflicht ab einem Jahresumsatz von über 15.000 Euro. In Deutschland gilt diese hingegen erst, wenn mit einer elektronischen Registrierkasse gearbeitet wird. Es ist also sogar noch möglich, mit einer offenen Kasse zu arbeiten. Dieses Kassensystem wird allerdings schnell unübersichtlich, was später zu Problemen mit den Finanzämtern führen kann. Daher bietet sich das offene Kassensystem höchstens bei sehr geringen Umsätzen an. Auch hier vermuten Experten, dass in naher Zukunft ähnliche gesetzliche Vorgaben wie in Österreich, europaweit durchgesetzt werden.

Auf dem Bild ist die Illustration einer Touchscreen Kasse mit Bondrucker und Kartenlesegerät zu sehen